News

Hier erfahren Sie Neuigkeiten aus dem Projekt, aktuelle Termine und finden Einladungen zur Teilnahme an Probandenstudien.

Aktuelles

RUMBA Abschlussveranstaltung

Am 24.04.2024 stellte das öffentliche Forschungsvorhaben RUMBA nach 3,5 Jahren Projektlaufzeit seine Projektergebnisse dem Fachpublikum in Renningen vor. Unter der Leitung von Bosch forschte das Konsortium, bestehend aus OEMs, Zulieferer und wissenschaftlichen Instituten an der Ausgestaltung des automatisierten Fahrens.

In RUMBA „Realisierung einer positiven User Experience mittels benutzerfreundlicher Ausgestaltung des Innenraums für automatisierte Fahrfunktionen“ steht der Nutzer mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt und weniger die Grundlegende Technologie des automatisierten Fahrens. Beim vollautomatisierten Fahren nimmt der Fahrer zukünftig die Rolle eines Passagiers ein und möchte zunehmend die gewonnen Freiheiten vollumfänglich nutzen. Frägt man die Nutzer von künftigen automatisierten Fahrzeugen, wie sie gern die Zeit während einer Automatisierten Fahrt nutzen möchte, kann man die Antworten häufig in vier Kategorien einteilen.

  • Entertainment
  • Produktives Arbeiten
  • Kommunikation
  • Erholung und Entspannung

Damit diese Tätigkeiten komfortable im Fahrzeug ausgeführt werden können, Bedarf es größere Anpassungen im Fahrzeuginnenraum. Im Projekt wurde parallel ein sicheres, zügiges und komfortables Fahrverhalten entwickelt. Denn für eine optimale User Experience müssen die neu gestalteten Fahrzeuginnenräume mit dem Fahrverhalten der Automatisierung abgestimmt werden, damit die Insassen Vertrauen aufbauen, sich sicher und komfortabel fühlen sowie nicht an Symptomen der Reiseübelkeit erleiden.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung stellte das Konsortium die Projektergebnisse in Form von Fachvorträgen, Poster- und Bildschirmpräsentationen, VR-Demonstrationen sowie Fahrdemonstrationen auf der Teststrecke vor. Das große Interesse an den Themenschwerpunkten zeigten die über 200 Gäste sowie die zahlreich geführten Fachgespräche. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch drei externe Keynotes:

  • UX-Sounds zur Mensch-Maschine Interaktion
    (Prof. Dr.-Ing. Alexander von Hoffmann , TH Nürnberg)
  • Automotive Health: Gesundheitsanwendungen im Fahrzeug 
    (Prof. Dr. rer. nat. Sven Winkelmann , TH Nürnberg)
  • Chancen und Herausforderungen: Wie Shared Autonomous Vehicles (SAVs) die Mobilität revolutionieren werden.
    (Marvin Greifenstein , Universität St. Gallen)

Link zur Presseinformation

Evaluierung Mid-Fidelity-Prototypen

Im Rahmen des AP 5 „Evaluation der Konzepte bezüglich Fahrsicherheit und User Experience“ evaluierte die Hochschule der Medien zwei Konzepte für innovative Fahrzeuginnenräume in experimentellen Forschungssettings: In einer Feldstudie wurde ein Fahrzeuginnenraumkonzept in Hinblick auf die soziale Interaktion während der automatisierten Fahrt untersucht, in einer Fahrsimulatorstudie standen das Arbeiten und die Unterhaltung während der automatisierten Fahrt im Fokus. Das Video gibt Einblicke in die Fahrzeuginnenraumkonzepte sowie das Vorgehen der beiden Evaluationsstudien.

RUMBA Halbzeitveranstaltung

Zur Projekthalbzeit stellte das RUMBA Konsortium am 21.10.2022 am Forschungscampus der Robert Bosch GmbH in Renningen die bisher erzielten Projektergebnisse nach zweijähriger Forschung vor.

Der aktuelle Stand der Forschung wurde in fünf Vortragssessions zu den Themen: Nutzerzentriertes Vorgehen im Projekt, Innenraumkonzeptionierung, Human-Machine Interaction, Fahrkomfort sowie Nutzerzustand und dessen Erkennung vorgestellt. In einer parallelen Ausstellung hatten die Besucher die Möglichkeit an zahlreichen Ständen die Forschungsergebnisse mit Experten und Expertinnen zu diskutieren. Mit Hilfe von Virtual Reality-Demonstrationen wurden die Vision von zukünftigen Innenräumen im Pkw & Lkw erlebbar dargestellt.

Auf dem Testgelände wurden die entwickelten Konzepte zur Reduktion von Motion Sickness in einer automatisierten Stop-and-go Fahrt demonstriert. Im Rahmen einer kleinen Nutzerstudie durften die Besucher auf dem Fahrersitz eines automatisierten Fahrzeuges Platz nehmen und die verschiedenen Maßnahmen erleben und bewerten.

Zwei externe Key-Note Vorträge von Saskia Lexen (AUDI AG) zum Thema „Autonomes Fahren auf dem Weg zur gesellschaftlichen Akzeptanz“ und Dr. Eva Fraedrich (MOIA GmbH) zum Thema „Ridepooling als Baustein für die Mobilitätswende: MOIA in Hamburg“ bildeten den Rahmen eines spannenden und erlebnisreichen Tages.

Teilnehmer gesucht: Ihre Meinung zählt

Gestalten Sie die Zukunft mit uns und nehmen Sie an unserer Gruppendiskussion zu einem innovativen Konzept für ein automatisiertes Fahrzeug teil! Die Gruppendiskussion findet an der Hochschule der Medien in Stuttgart statt und nimmt ca. zwei bis drei Stunden in Anspruch.

Sehr gerne dürfen Sie den Flyer in Ihrem Umfeld teilen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Umfrage: Auto der Zukunft (abgeschlossen)

Wir sind studiokurbos, ein Designstudio aus Stuttgart, und beschäftigen uns mit der Tatsache, dass Autos in Zukunft autonom fahren werden.
Uns interessiert, wie wir die gewonnene Zeit, in der wir selbst nicht mehr steuern, nutzen werden.

Hierzu führen wir eine Online-Umfrage durch und laden dich herzlich ein daran teilzunehmen.
Die Nutzerstudie beinhaltet zwei hintereinander geschaltete Umfragen zu den Szenarien „Erholung“ und „Produktivität“ im Fahrzeug der Zukunft.

Eine Umfrage dauert maximal 5-10 Minuten und ist anonym.

Hilf uns die Ergebnisse weiter zu verfeinern und leite diese Umfrage weiter.

Wir bedanken uns im Voraus für deine Teilnahme und bleiben gespannt.